Kiwu: Beratung kann für Paare hilfreich sein

veröffentlicht von am Nov 30, 2012 in Allgemein, Kinderwunsch | Keine Kommentare
Kiwu: Beratung kann für Paare hilfreich sein

Viele Paare trifft es völlig unerwartet, wenn sie auf das Eintreten einer Schwangerschaft warten müssen. Durch das Ausbleiben einer erwünschten Schwangerschaft können Vorstellungen über die eigene Person, den eigenen Lebensweg und das gemeinsame Leben als Paar ins Wanken geraten. Vielleicht wird zum ersten Mal bewusst, dass der eigenen Lebensplanung Grenzen gesetzt sind.

Verunsicherung ob der eigenen Rolle ist möglich

Für viele Betroffene bedeutet der unerfüllte Kinderwunsch eine Verunsicherung hinsichtlich ihres Selbstverständnisse als Frau, Mann und als Paar. Insbesondere wenn die medizinische Diagnostik keine eindeutigen Befunde ergeben hat, stellen manche Paare die Frage, ob psychische Gründe für die Kinderlosigkeit verantwortlich sind. Meiner Erfahrung nach – sowie nach Aussagen meines Berufsverbandes BKID – sind Fruchtbarkeitsstörungen nur in seltenen Fällen rein psychisch bedingt. Meist spielen viele Faktoren eine Rolle, wie z.B. eine vorhandene Schadstoffbelastung eines oder beider Partner, Hormonmängel sowie  unentdeckte organische Erkrankungen und Vitamin- und Mineralienmangel. Ein hohes Stresslevel im Alltag ist der Entstehung einer Schwangerschaft ebenfalls nicht förderlich, genauso wie extremer Leistungssport und der Konsum großer Mengen an Alkohol und Nikotin.

Unabhängige Begleitung bringt Klarheit

Eine unabhängige Begleitung kann Frauen, Männern und Paaren helfen, mit dieser verwirrenden Situation besser umhzugehen und

  • ungewollte Kinderlosigkeit besser zu verstehen
  • mehr Gelassenheit im Umgang mit der Situation zu erlangen
  • ein für sich passendes Behandlungskonzept zu finden oder sich gegen (weitere) Behandlungen zu entscheiden

Quellen: BKID, Michelle Lemme

Hinterlassen Sie eine Antwort