Tseyi Overlook, Canyon de Chelly, AZ
Foto: Paul B. Moore / Shutterstock.com

Die Fünf-Schritte-Methode:

Dies ist eine Art zu Arbeiten, die ich für Kinderwunsch-Patienten entwickelt habe. Es handelt sich eher um emotionale und praktische Begleitung als Psychotherapie.

Sollten weitere Themen zusätzlich zum Kinderwunsch aufkommen, fange ich Sie damit auf und biete Ihnen einen sicheren Ort, an dem Sie sich dem widmen können, was gerade ansteht. Wenn man über längere Zeit mit unerfülltem Kinderwunsch konfrontiert ist, ergeben sich oft verwirrende Situationen und Gefühle. Daher kann es sinnvoll sein, Hilfe im Rahmen einer zeitlich begrenzten oder auch längeren Begleitung in Anspruch zu nehmen. Es kommt wieder Ordnung in Ihr Leben und Sie können mit unabhängiger Begleitung klären, wie es für Sie individuell und als Paar gut weiter gehen kann.

1) Zugang finden: Man steckt fest, ist durcheinander und hat vielleicht keinen Zugang zu den eigenen Gefühlen mehr. Jede Art von Lebenskrise kann diesen Zustand auslösen. Daher geht es auch Menschen die mit unerfülltem Kinderwunsch konfrontiert sind phasenweise so. Körperlich fühlt man sich vielfach taub und steif. Man spürt sich selbst nicht mehr, ist unbeweglich geworden im Körper und im Denken. Über Einzel- und/oder Paargespräche und Körperübungen wird hier wieder ein Zugang zu den eigenen Gefühlen und körperlichen Empfindungen möglich, der verschüttet worden ist.

2) Innehalten und Kraft schöpfen: An diesem Punkt geht es darum zur Ruhe zu kommen trotz der Hektik des Alltags und der Vielzahl an gleichzeitigen – und oft widersprüchlichen – Anforderungen, die durch Beruf, unerfüllten Kinderwunsch und die Behandlung des Kinderwunsches auf Frauen, Männer und das Paar einstürzen.

3) Sich Lösungen vorstellen: Hier findet der Kern der Arbeit statt. In Ruhe und mit Unterstützung können Sie sich gedanklich und durch körperlichen Ausdruck verschiedenen (Lösungs-) Wegen nähern, sie spielerisch begehen und sich vorstellen, wie es wäre sie umzusetzen. Was hier passiert ist sehr individuell und lässt sich nicht vorher bestimmen. Es hängt davon ab, an welchem Punkt mit dem Kinderwunsch – oder anderen Lebensthemen –  Sie sich befinden. Entsprechend weit gefächert können die Themen sein.

4) Mehr Möglichkeiten sehen: Durch die bisherige Arbeit entsteht ein Überblick über die Vielfalt verschiedener Möglichkeiten, die für Sie vorhanden sind. Es kehrt innere Ruhe ein mit dem Wissen, dass man sich nicht mehr in einer Sackgasse befindet. Sie werden (wieder) handlungsfähig und ein stimmiger Weg für den Einzelnen und das Paar wird sich finden. Wie der Ausblick von einem Berggipfel hinunter in die Ebene schön anzusehen ist, beruhigt es Geist und Körper wenn es mehr Perspektiven gibt.

5) Entscheidungen fällen: An diesem Punkt fällt die Entscheidung für einen einzuschlagenden Weg, der sich aus den Möglichkeiten der vorherigen Station herauskristallisiert hat. Sie wählen Ihr Ziel und legen die umzusetzenden Schritte fest.