Die besten Bohnen

veröffentlicht von in Allgemein, Genuss
Die besten Bohnen

Dies sind die besten Bohnen, denn sie schmecken am zweiten Tag noch besser als am ersten und man kann eine Unmenge an weiteren Gerichten mit Refried Beans zubereiten.

Allerdings sollte man schon ein Bohnen-Fan sein für dieses Gericht. Verwendet werden Pinto-Bohnen oder schwarze Bohnen. Vorgekochte Bohnen aus dem Glas oder der Dose sind meist mit Zucker versetzt und schmecken nicht richtig. Diese Bohnen oder Frijoles sind ein einfaches Gericht aber einer der Grundpfeiler der mexikanischen Küche. Im Gegensatz zur Tex-Mex-Variante werden die Bohnen nur gekocht und dann am Tisch mit grünen Chilis oder einer Salsa gewürzt. Fügt man eine weitere Zwiebel, Käse, Chorizo oder Sahne hinzu, hat man jedesmal ein neues Gericht. Bohnen machen zudem dank des niedrigen glykämischen Indexes lange satt.

Die angegebene Menge reicht für vier Personen oder zwei Mahlzeiten:

zwei Tassen (US cup) getrocknete Pinto-Bohnen
soviel Wasser, dass die Bohnen bedeckt sind
1 kleine Zwiebel, gehackt
2-3 Knoblauchzehen, zerquetscht und gehackt
4 dünne Scheiben Bacon (ca. 1/3 cup)
1 TL ganze Kreuzkümmelsamen
1/2 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1/2 TL Oregano (am besten mexikanischer)
1 TL Salz

Bohnen vor dem Kochen waschen und eine Stunde einweichen. Dann alle Zutaten in den Topf geben. Nun die Bohnen immer mit Wasser bedeckt halten und so lange kochen, bis sie wirklich weich sind und nicht mehr roh schmecken. Das kann zwei bis vier Stunden dauern. Nach zwei Stunden sind die Pintos meist gar, wenn man sie aber pürieren will um Refried Beans zu machen, sollte man sie noch eine Stunden weiter kochen. Während des Kochens sollte man den entstehenden Schaum abschöpfen und die Bohnen einmal in der Stunde umrühren. Wenn sie fertig sind, kann man die Bohne einfach so auf den Tisch bringen oder eine Tasse Bohnen mit Flüssigkeit pürieren und wieder in den Topf zurückgeben. Serviert wird das Gericht mit grüner Chili-Salsa und warmen Weizen- oder Maistortillas.

Quelle: „The Feast of Santa Fe“
Bildnachweis: Shulevskyy Wolodymyr / Shutterstock.com