Vortrag: Die unsichtbare Gefahr – Umwelthormone und Kinderwunsch

Vortrag: Die unsichtbare Gefahr – Umwelthormone und Kinderwunsch

Vortrag in München: Die unsichtbare Gefahr – Umwelthormone und Kinderwunsch. An Diesem Abend erhalten Interessierte Informationen zu den Auswirkungen industrieller Chemikalien (Endokrine Disruptoren) auf Fruchtbarkeit und Fortpflanzung. Textilien, Nahrungsmittel, Spielzeug, Kosmetika und Möbel – fast überall begegnen uns im Alltag Produkte, die hormonstörende Chemikalien enthalten. Diese Stoffe werden in der Fachsprache Endokrine Disruptoren genannt.

In aktuellen wissenschaftlichen Studien werden sie beispielsweise mit männlicher und weiblicher Unfruchtbarkeit, Diabetes, Brustkrebs oder Entwicklungsstörungen bei Kindern in Zusammenhang gebracht. Doch trotz der anerkannten Gesundheitsgefährdung gibt es kaum Gesetze, die die Bevölkerung schützen. Gleichzeitig wird das Thema Vorsorge angesichts steigender Krebsraten und vielfach vorhandenem unerfüllten Kinderwunsch immer wichtiger.

Wie man sich schützen kann

Wie schädlich sind diese Stoffe, wo kommen sie vor und wie kann ich mich schützen? Diese Fragen wird die Referentin Alexandra Caterbow vom WECF im Ihrem Vortrag behandeln und anhand von konkreten Beispielen erklären. Es bleibt Zeit für Fragen und eine anschließende Diskussion. Der Vortrag wird von Zentrum für Natürliche Geburt zusammen mit dem Münchner Netzwerk Kinderwusch veranstaltet, in dem ich mitarbeite.

Aktuelle Studie von Greenpeace: Weichmacher auf dem Catwalk

Passenderweise hat Greenpeace am 19.11.12  eine Studie zu hormonell wirksamen Stoffen in der Bekleidung großer Modelabels veröffentlicht. Weihmacher, krebserregende Stoffe und Amine sind nicht nur in den Produkten von Billiglabels enhalten, sondern auch in den Textilien führender Modemarken. Die Studie kann hier heruntergeladen werden.

Vortrag zu endokrinen Disruptoren:
Ort: Veranstaltung in Zentrum für Natürliche Geburt, Cafe Netzwerk, Häberlstraße 17/Rgb
Zeit: Montag, 26.11.12, 20 – 21.45 Uhr, 10 Euro Eintritt, Anmeldung nicht erforderlich

Referentin: Alexandra Caterbow leitet die Chemikalienabteilung bei der Umweltorgnisation WECF und arbeitet seit Jahren zum Thema endokrine Disruptoren und Schadstoffen in Produkten.

Quellen: Zentrum für Natürliche Geburt, WECF, Greenpeace, Münchner Netzwerk Kinderwunsch